Cholerischer Chef, Nervensägen, Giftzwerge …

Stress mit dem Chef, Kollegen und Mandanten – wer kennt das nicht? Der Tobsuchtsanfall vom Chef wegen eines falsch eingetragenen Termins, der Kollege, der dem Zimmernachbar laut und ausführlich von seinem letzten Wochenende berichtet und unsere Konzentration stört, die wieder mal leere Kaffeekanne weil jemand den letzten Kaffee genommen hat ohne neuen zu kochen…

Vorweg: In dem Seminar der IHK Offenbach zum Umgang mit schwierigen Mitmenschen, an dem ich Mitte April teilgenommen habe, wurde mir wieder bewusst, dass man Menschen nicht ändern kann. Wir selbst wollen ja auch nicht immerzu von andern verändert werden.

Kleine Tricks können uns jedoch dabei helfen, den Umgang mit „schwierigen“ Mitmenschen zu vereinfachen. Einer davon ist, verbunden mit ein bisschen Selbsterkenntnis, die „Insights“-Methode, die die unterschiedlichen Charaktere den vier Farben Rot, Gelb, Grün und Blau zuordnet. Es versteht sich von selbst, dass das eine sehr grobe Einteilung mit ganz verschiedenen Mischformen ist:

Der rote Typ ist selbstbewusst und entschlossen. Er braucht nur grobe Informationen um rasch entscheiden zu können. Er ist selbstbewusst, auf ein Ziel fokussiert und übt zum raschen Erreichen auch Druck aus. Rote Typen werden rasch ungeduldig und setzen voraus, dass ihr Gegenüber immer alles sofort versteht. Ist das nicht so, poltern sie auch mal los. – Chefs, Vertriebsmitarbeiter?

Der gelbe Typ möchte gemocht werden und ist sympathisch, er ist ein prima Netzwerker und guter Zuhörer, ist einfallsreich und begeistert andere für eine Lösung. Der gelbe Typ er braucht viel Abwechslung, kaum Sicherheit, er kann nicht gut mit viel Routine umgehen. Gelbe Typen können auch mal reißerisch und übertrieben wirken. – Abenteurer, Kreative?

Der grüne Typ legt Wert auf langfristige Beziehungen, baut rasch Brücken zum Gesprächspartner und bricht das Eis. Er ist nicht karriereorientiert, setzt Dinge gründlich und gut um. Grüne Typen vermeiden Konflikte und wollen andere nicht verletzen. – Menschen in sozialen Berufen?

Der blaue Typ ist ein Experte auf seinem Gebiet, immer bestens vorbereitet, stellt analytische, gute Fragen. Sicherheit ist sehr wichtig. Der blaue Typ ist eher still und verschlossen, Small Talk ist nicht seine Sache. Vor lauter Details kann er auch schon mal das Ziel aus den Augen verlieren, Gesprächspartner könnten einen Kontakt mit dem blauen Typen als unpersönlich empfinden. – Wissenschaftler, Buchhalter?

Ganz wichtig: Andere sind meistens nicht so , um uns bewusst zu ärgern. Sie sind über unser Verhalten oftmals ebenso unfroh wie wir über ihres. Mit etwas Verständnis dafür, dass andere eben anders sind und nicht wir, mit etwas Akzeptanz, dass andere bestimmte Dinge einfach besser oder schlechter können als wir, und dass manchmal viele (gute) Wege nach Rom führen, können wir uns das Leben oftmals leichter machen.

 

image_pdfimage_print

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>