Homeoffice für Sekretärinnen?

Homeoffice für Sekretärinnen?

In den Niederlanden wurde jüngst das Recht für Arbeitnehmer auf Heimarbeit eingeführt – vgl. z.B. Bericht aus Die Zeit. Um eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu erreichen, halte ich die gelegentliche Arbeit von zu Hause aus für einen idealen Weg. Dies hat sowohl Vorteile für Arbeitgeber als auch Mitarbeiter. Sofern die technischen Voraussetzungen stimmen, sollte auch in der Assistenz Homeoffice möglich sein. Hier im Ballungsgebiet Rhein-Main und sicher auch anderswo sind die Straßen im Berufsverkehr regelmäßig verstopft und die Züge voll. Es wäre daher auch ökologisch sinnvoll, häufiger auf die Arbeit im Homeoffice zurückzugreifen. Alles andere ist eine Frage der Organisation.

Was meines Erachtens leider fehlt ist der Mut der Arbeitgeber, es einfach mal zu probieren. Bedenken, wie eine zu große Ablenkung durch Kinder wenn frau zu Hause arbeitet, teile ich nicht. Die Kinder sind ja in aller Regel betreut und frau ist als berufstätige Familienmanagerin gewohnt, ihre Zeit gut einzuteilen. Es gibt inzwischen auch Firmen, die mit internationalen Teams arbeiten, die über die ganze Welt verstreut sind. Da ist das Homeoffice schon Alltag. So kann bei der Firma Refund.me jeder arbeiten, wo er möchte – siehe Bericht auf Saalzwei.de.

Ich möchte hier sehr gerne zu einer Diskussion anregen und würde mich besonders freuen von Ihnen, als Assistent/in, zu erfahren, ob und wie Sie Homeoffice machen. Was sind Ihre Erfahrungen?

image_pdfimage_print

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>