Neu: Notar-Azubis auch in Frankfurt und Südhessen!

Ab dem Sommer 2019 kann auch in Frankfurt am Main und Südhessen der Beruf der/des Notarfachangestellten gelernt werden.

 

Bisher war nur die Kombination Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r möglich.

 

Die hohe Nachfrage nach Notariatsfachkräften führte zu der Initiative der Notarkammer Frankfurt am Main, reine Notarfachangestellte auszubilden. Dies schließt die Bezirke der Landgerichte Darmstadt, Frankfurt am Main, Gießen, Hanau, Limburg und Wiesbaden ein.

 

Der Beruf der/des Notarfachangestellten ist bei Jugendlichen, Studienabbrechern usw. kaum bekannt. Dabei bietet er allerbeste Perspektiven.

 

So empfiehlt die Notarkammer Frankfurt Ausbildungsvergütungen in Höhe von 900 / 960 / 1.080 EUR (1.-3. Lehrjahr). Eine Verkürzung der Lehrzeit ist hier, wie in anderen dualen Ausbildungsberufen auch, bei entsprechenden Leistungen möglich.

 

Die ausgebildeten Fachkräfte übernehmen in meist selbstständiger Sachbearbeitung vielfältige und verantwortungsvolle Aufgaben bei attraktiver Vergütung. Angesichts der hohen Nachfrage dürfte sich kaum ein Azubi oder auch eine ausgelernte Fachkraft Gedanken um die Jobsicherheit und Jobperspektiven machen müssen. Zudem kann man sich zum Notarfachwirt fortbilden und Führungskraft in einem Notariat werden.

 

Wenn DAS keine Alternative zum Studium ist...

In der Stadt Gent in Belgien gibt es sogar eine eigene "Notarisstraat". Sie ist übrigens keine Einbahnstraße...