Es macht keinen Spaß

Es macht keinen Spaß, Anrufern aus Kanzleien und Rechtsabteilungen sagen zu müssen:

 

"Tut mir leid, Fachkräfte wie Rechtsanwaltsfachangestellte, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte, Notarfachangestellte oder Fachkräfte für das Anwaltssekretariat habe ich leider momentan nicht".

 

Genau dies muss ich jedoch seit einiger Zeit mit steigender Frequenz sagen. Besserung ist nicht in Sicht, der Fachkräftemangel ist bekannt. Das heißt nicht, dass ich gar nicht helfen kann. Jedoch nicht mehr mit dem gleichen Selbstverständnis wie zuvor.

Für mich persönlich hat dies Konsequenzen. Sie ergaben sich fast von allein:

Ich began etwas Neues, ohne das Bisherige zu lassen.

Von der Personalberaterin zur Webdesignerin

Vor einigen Jahren wollte ich von Webdesignern und Textern unabhängig werden. Ich fand jemanden, der mir "Hilfe zur Selbsthilfe" gab und so entstand meine erste eigene Internetseite. Das Texten übernahm ich selbst.

 

Wer mich kennt, weiß, dass ich technikaffin bin, dass es in meiner beruflichen Vergangenheit enge Bezüge zur IT gab. Aus einer früheren Tätigkeit für einen renommierten Frankfurter Verlag habe ich typografische Kenntnisse mitgenommen, die mir beim Webdesign zugute kamen.